Auftakt war am Freitag das Radrennen in Mahlberg. Das Rennen wurde auf einem sehr schweren 1,2km langen Rundkurs ausgetragen. Viele Kurven und ein steiler Anstieg prägten dieses Rennen. Von Anfang an wurde sehr hohes Tempo gefahren, sodass das Feld schon gleich begann auseinander zu fallen. Am Start standen Lukas Mild, Florian Geyer, Thomas Zanger (alle RSV Hofweier) und Lukas End (Staubwolke Haslach). Thomas Zanger kam bekanntlich erst Anfang August von seinem Bundeswehreinsatz zurück und konnte den riesigen Trainingsrückstand logischerweise noch nicht aufholen, nichts desto trotz unterstützte er seine Teamkollegen wo es nur ging. Auch Thomas hat das Rennen beendet, wenn auch nicht an der Spitze. Angesichts dieser Situation ist das schon eine sehr gute Leistung, den Berg ganze 50Mal zu bezwingen. In der Spitze kümmerten sich die zwei Lukas‘ und Florian derweil um die harten und schnellen Attacken der Gegner. Ein Fahrer schaffte es, das Feld zu überrunden, dieser gewann am Freitag auch sehr verdient. Als dieser wieder im Feld war, setzte sich eine weitere 4-köpfige Gruppe um Lukas End ab. Der 20 jährige hielt gegen alle Attacken der Gegner, musste sich jedoch im Spurt geschlagen geben, erreichte aber einen hervorragenden 5.Platz. Die Anderen kamen im Hauptfeld ins Ziel.

Am Sonntag war Lukas Mild in Albstadt, Lukas End und Simon Henke in Kirrlach am Start. Lukas Mild musste einen welligen Kurs mit 800m ganze 100mal absolvieren. Von Anfang an war das Rennen von vielen Attacken und schnellen Spurts um die Prämien und Wertungspunkte geprägt. Lukas hielt immer wieder gegen die starken Sprinter und ergatterte sich einige Punkte im Kampf um den Tagessieg. Am Ende landete er auf einem super 5. Platz und holte somit eine Platzierung für den Klassenerhalt.
Lukas End und Simon Henke fuhren in Kirrlach ein schnelles Kriterium. Sie versuchten es mehrmals aus dem Feld auszureisen, da beide nicht die absoluten Topsprinter sind. Dieses Vorhaben ließ sich leider nie ganz durchsetzten. Simon Henke schaffte es dank der Hilfe von Lukas und dem unermüdlichen Willen sich einige Punkte zu holen, sodass er am Ende auf dem 9. Platz landete und wie Lukas Mild auch eine Platzierung für den Klassenerhalt erzielte. Lukas End kam im Hauptfeld ins Ziel.

Kategorien: News

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.